Schützenjugend übergibt Scheck an Evangelische Stiftung Hephata

Am 25. November nahm der BdSJ am Winterzauber der Evangelischen Stiftung Hephata teil und überreichte der Stiftung in diesem Zusammenhang einen Scheck über 500 Euro für neues pädagogisches Material im Tageszentrum ZAK

500 Euro für pädagogisches Material im Tagesförderzentrum ZAK

Mönchengladbach. Am vergangenen Samstag dem 25. November beteiligte sich der Bund der St. Sebastianus Schützenjugend mit seinem Arbeitskreis „Einfach mal helfen“ am Winterzauber der Evangelischen Stiftung Hephata. In einem großen Zelt, mitten im Geschehen, bot der BdSJ für Kinder, Jugendliche und Laien einen kleinen Einblick in den traditionellen Schießsport an. Mit dem Lasergewehr oder der Kinderarmbrust konnte man seine Fertigkeiten am Gewehr auf die Probe stellen und beim Fahnenschwenken seine Geschicklichkeit.

 

Neben den sportlichen Aktivitäten lud der Arbeitskreis „Einfach mal helfen“ dazu ein, sich etwas für einen besonderen Menschen zu wünschen. Mit dieser Aktion appellierte der AK an die Nächstenliebe in uns. Die Teilnehmer sollten sich Gedanken um andere Menschen machen und nicht nur um sich selbst. Die Wünsche wurden auf Zetteln gesammelt und unter allen Teilnehmern werden fünf Gewinner per Losverfahren ermittelt, deren Wünsche dann erfüllt werden.

 

Im Vorfeld zu dieser Aktion galt es, einen ganz besonderen Wunsch zu erfüllen. Das Tagesförderzentrum ZAK der Evangelischen Stiftung Hephata benötigt für das kommende Jahr noch einige pädagogische Materialien. So kam es, dass der Arbeitskreis sich diesem Wunsch annahm. Der stellvertretende Diözesanjungschützenmeister Markus Weenen überreichte der Teamleiterin des ZAK, Jaqueline Potting, einen Scheck in Höhe von 500 €.

 

Der Arbeitskreis „Einfach mal helfen“ sammelt das ganze Jahr über Spenden um mit diesen Geldern auf kurzem und unbürokratischem Weg Hilfe zu leisten. Neben der DKMS und dem Deutschen Kinderhospizverein konnte so in diesem Jahr auch die Evangelische Stiftung Hephata unterstützt werden.

Zurück